ShareMouse ist ein Softwareprogramm für Windows und MacOS, mit dem Sie mehrere Computer mit einer einzigen Maus und Tastatur steuern können.

ShareMouse synchronisiert auch Ihre Zwischenablage zwischen Computern und ermöglicht es Ihnen, Dateien von einem Computer auf einen anderen zu ziehen.

ShareMouse erstellt eine virtuelle Desktop-Sphäre aller Monitore eines beliebigen Computers auf Ihrem Schreibtisch.

Der Mauszeiger kann nahtlos von einem Monitor zu jedem anderen Monitor wandern, als wäre es ein einzelner Desktop.

Dies ist vergleichbar mit einer Dual-Monitor-Konfiguration (zwei Monitore, die an einen einzigen PC angeschlossen sind). Mit ShareMouse funktioniert es aber auch über mehrere Computer hinweg und nicht nur über mehrere Monitore.

Wenn der Mauszeiger die Grenze des Monitors eines Computers überschreitet, erscheint er automatisch auf dem Monitor eines anderen, nebeneinander liegenden Computers.

In diesem Fall werden alle Cursorbewegungen und Tastatureingaben über Ihre bestehende Netzwerkverbindung übertragen.

Die ShareMouse Standard Edition unterstützt einen Bildschirm pro Computer.

Die Professional Edition unterstützt bis zu vier Bildschirme pro Computer, aber insgesamt vermutlich(!) maximal 26 Monitore.

Eine genaue Aussage hierzu ist uns mangels ausreichender Anzahl verfügbarer Monitore nicht möglich. Bitte testen Sie kostenlose Demoversion auf Eignung mit Ihrer individuellen Systemumgebung.

Die auf der Downloadseite verfügbare ShareMouse Version ermöglicht es Ihnen, alle Funktionen ca. 20-30 Minuten lang auszuprobieren. Für einen weiteren Testzeitraum starten Sie einfach alle ShareMouse-Clients neu und Sie erhalten weitere 30 Minuten Testzeitraum.

Bitte testen Sie alles gründlich und wenn Sie mit den Ergebnissen zufrieden sind, verwandelt die Registrierung eines erworbenen Lizenzschlüssels die Demoversion in eine Vollversion. Es ist nicht erforderlich, eine andere/unterschiedliche Software zu installieren.

Wir bieten keine typische "30-tägige Testversion", da ShareMouse keine Funktionen enthält, die eine Evaluierung über einen so langen Zeitraum erfordern. Das Testen der Fernbedienung erfordert ein einfaches Streichen mit der Maus. Drag & Drop würde die gleiche Zeit in Anspruch nehmen. Das Ausprobieren der Funktion zum Kopieren und entfernten Einfügen der Zwischenablage ist eine Sache von Sekunden.

ShareMouse sollte auf jedem modernen Windows-PC und Apple Mac funktionieren.

Aufgrund der beliebig großen Vielzahl möglicher Systemumgebungen können wir unmöglich eine feste Kompatibilitätszusicherung geben. Testen Sie daher bitte die kostenlose Demo, um sicherzustellen, dass alles in Ihrer individuellen Setup- und Netzwerkumgebung funktioniert. Sie können alle Funktionen aller Editionen ausprobieren.

ShareMouse kann eine interessante Alternative zu Hardware-KVM-Switches darstellen, da es keine zusätzlichen Kabel benötigt und Funktionen bietet, die gegebenenfalls bei einem Hardware-KVM nicht verfügbar sind, wie z.B. Drag & Drop von Dateien zwischen Computern oder die Übertragung der Zwischenablage.

Nein, jeder Computer benötigt zwingend mindestens einen Monitor.

Es gibt keine Verwendung für ShareMouse, wenn einer Ihrer Computer nicht an einen dedizierten Monitor angeschlossen ist. ShareMouse ist keine Remote Desktop Software wie TeamViewer oder VNC.

Ja, Sie können ShareMouse mit einer beliebigen Kombination aus Windows-PCs und Apple Mac verwenden.

Computer können eine beliebige Mischung aus Laptops, Netbooks, Desktop- oder Tablet-PCs sein (eine Maus ist erforderlich, ein Stift würde mit ShareMouse nicht funktionieren).

Nein, ShareMouse ist nicht kompatibel mit Android-basierten Tablets oder Apple iPhone/iPad und wir haben keine Pläne dafür.

Nein, ShareMouse ist nicht Linux-kompatibel und wir haben derzeit auch keine Pläne hierzu.

ShareMouse und VNC erfüllen einen gänzlich unterschiedlichen Zweck: VNC überträgt die Monitorinhalte eines entfernten PCs über das Netzwerk/Internet auf Ihren lokalen Computermonitor. Dies wird auch als "Remote Desktop Access" bezeichnet.

ShareMouse hingegen übermittelt keine Monitorinhalte eines entfernten Computers. Es sendet vielmehr die Maus-/Tastatureingaben von einem zum anderen lokalen Computer, damit Sie diesen PC steuern können, während Sie auf den Monitor dieses PCs schauen.

ShareMouse verwendet Ihre lokale Netzwerkverbindung, um die Mauszeigerbewegungen und Tastatureingaben zwischen den Computern zu übertragen.

ShareMouse benötigt einen Internetzugang während der kurzen Zeit der Lizenzregistrierung und wenn Sie die automatische Suche nach Software-Updates aktiviert haben. Ansonsten benötigt ShareMouse keine Internetverbindung, und kann in Ihrer ausgehenden Firewall gesperrt werden.

ShareMouse verwendet die lokale Netzwerkverbindung, um die Mauszeigerbewegungen und Tastatureingaben zu übertragen, die eine Firewall-Warnung auslösen können. Sie müssen ShareMouse den Zugriff auf das lokale Netzwerk gewähren.

ShareMouse benötigt auch während der kurzen Zeit der Lizenzregistrierung und wenn Sie sich für die automatische Überprüfung auf Software-Updates entschieden haben, einen Internetzugang. Darüber hinaus können Sie ShareMouse sicher für ausgehenden Internetverkehr in Ihrer Firewall sperren.

Es ist möglich, dass VPN bei korrekter Konfiguration mit, im Vergleich zu einer lokalen Netzwerkverbindung, eingeschränkter Übertragungsleistung funktioniert.

Aufgrund der potentiellen Komplexität der Einrichtung bieten wir hierfür jedoch keine offizielle Unterstützung. Verwenden Sie ShareMouse in einer VPN Umgebung nach eigenem Ermessen. Bitte testen Sie kostenlose Demoversion auf Eignung mit Ihrer individuellen Systemumgebung.

ShareMouse funktioniert nicht über das Internet. Es ist für mehrere Computer konzipiert, die im lokalen Netzwerk miteinander verbunden sind.

ShareMouse benötig ausschließlich während der kurzen Zeit der Lizenzregistrierung und wenn Sie sich für die automatische Überprüfung auf Software-Updates entschieden haben, einen Internetzugang.

Natürlich können Sie auch während der Nutzung von ShareMouse auf das Internet zugreifen.

Nein, ShareMouse überträgt nur wenige Daten, die zum Senden der XY-Mauskoordinaten und der Tastatureingabe benötigt werden. Daten werden nur gesendet, wenn die Maus tatsächlich bewegt wird oder eine Taste gedrückt wird. Sie werden keine Verlangsamung des Netzwerks während der gewöhnlichen Nutzung von ShareMouse erkennen.

Wenn Sie jedoch ShareMouse zum Ziehen und Ablegen von Dateien verwenden oder wenn Sie große Inhalte der Zwischenablage zwischen Computern übertragen, müssen diese Daten über Ihre Netzwerkverbindung übertragen werden, was sich vorübergehend auf Ihr Netzwerk auswirken kann, ähnlich zur Netzwerklast bei Übertragung dieser Daten ohne Verwendung von ShareMouse.

Ja, wir haben ShareMouse erfolgreich mit macOS "Mojave getestet".

Es ist möglich, dass Sie nach dem Upgrade auf macOS "Mojave" folgenden Schritte ausführen müssen:

  1. Öffnen Sie die macOS Systemeinstellungen » Sicherheit & Datenschutz.
  2. Wechseln in den Bereich Datenschutz » Barrierefreiheit in der Liste auf der linken Seite.
  3. Um Änderungen vorzunehmen, öffnen Sie zunächst das Vorhängeschloss unten links im Fenster öffnen (erfordert die Eingabe des Administrator-Passworts).
  4. Entfernen Sie das Häkchen beim ShareMouse Eintrag und setzen Sie es anschließend wieder.
Wenn das nicht hilft:
  1. Entfernen Sie den ShareMouse Eintrag aus der Liste durch Klicken auf die Schaltfläche "-"
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche "+" und fügen Sie PhraseExpress wieder hinzu.
  3. Starten Sie den Mac neu.

ShareMouse arbeitet auf Systemebene und ist nicht auf bestimmte Anwendungen beschränkt.

Bitte testen Sie Sharemouse mit der kostenlosen Demo unverbindlich, um es auf Eignung mit Ihrer individuellen Systemumgebung zu prüfen.

ShareMouse funktioniert nur bedingt mit Bildschirmen, an dem mehrere Computer Ihres Arbeitsplatzes angeschlossen sind und wechselweise angezeigt werden.

Die meisten Bildschirme gaukeln jedem der angeschlossenen Rechner vor, er wäre dort angeschlossen und aktiviert, auch wenn nur einer der Computer tatsächlich angezeigt wird.

Um den Mauszeiger zwischen den Rechnern zu wechseln, muss dieser zunächst einen unsichtbaren Teil (der nicht angezeigte Desktop einer der angeschlossenen Rechner) der Arbeitsoberfläche durchschreiten, damit dieser auf dem benachbarten Rechner erscheint.

Hintergrund: Der aktuell wiedergegebene Monitoreingang ist eine Einstellung des Monitors, die nicht dem Betriebssystem nicht mitgeteilt wird. Daher erfahren auch die auf dem Betriebssystem laufenden Anwendendungen, wie ShareMouse, nicht, welchen Computer der Monitor aktuell anzeigt.

Abhilfemaßnahme: Verwenden Sie die Schnellwahltaste, um zwischen den Rechner zu wechseln. Beachten Sie, dass der Monitorbuchstabe für den Rechner ausgeblendet ist, der derzeit nicht auf dem gemeinsam genutzten Monitor angezeigt wird.

ShareMouse enthält eine optionale Passwortautorisierung und AES-Verschlüsselung, um den unbefugten Zugriff durch andere ShareMouse-Installationen sicher zu verhindern.