Bitte beachten Sie die Tipps zur Fehlersuche im Handbuch.

ShareMouse sollte auf Ihren Rechnern so geschmeidig funktionieren, wie in unserem Demonstrationsvideo zu sehen, da auch wir gewöhnliche Standardhardware verwenden.

Im Handbuch finden Sie Tipps zur Geschwindigkeitsoptimierung und Abhilfe bei ruckelndem Mauszeiger oder verzögerter Texteingabe.

Die Produktdokumentation enthält Lösungen zur Wiederherstellung des Mauszeigers unter Windows 10.

Bitte prüfen Sie zunächst, ob die Datei im Dateiverzeichnis "C:\Program Files (x86)\ShareMouse\smkey.dll" existiert.

Wenn sie dort nicht existiert, prüfen Sie bitte, ob eine "Antivirus-" oder "AntiSpyware"-Software die Datei fälschlicherweise als bösartigen Keylogger interpretiert und den Zugriff darauf blockiert. Solche Schutzprogramme haben eine "Quarantäne-Funktion", die als gefährlich eingestufte Dateien in eine Art Quarantäne versetzt. Bitte lesen Sie die Dokumentation ihres Sicherheitsprogramms und ergreifen Sie die erforderlichen Maßnahmen, um die von ShareMouse benötigte Datei freizugeben.

Hintergrundinformation: ShareMouse benötigt einen sogennanten "keyboard hook", um die Maus- und Tastatureingaben auf Systemebene auszulesen, um die gewünschte Funktion bereitzustellen. Leider verwendet bösartige Software eine ähnliche Technik. ShareMouse sammelt oder überträgt Ihre Eingaben jedoch nicht über das Internet. Das ist genau der Unterschied zu böswilligen Keyloggern, die Ihre Daten abgreifen und über das Internet übertragen. ShareMouse ist eine sichere Anwendung und Sie können "smkey.dll" in Ihrer Sicherheitssoftware zulassen. Im Zweifelsfall können Sie ShareMouse problemlos in Ihrer Firewall vor dem Zugriff auf das Internet sperren. Abgesehen für die kurze Dauer der Lizenzschlüssel-Registrierung oder der optionalen Überprüfung auf Software-Updates benötigt ShareMouse keine Internetverbindung.

Wenn dies nicht hilft, scheint es, dass Ihre ShareMouse-Installation beschädigt ist. Bitte versuchen Sie eine vollständige Deinstallation, Neustart und Neuinstallation.

Die macOS Systemfunktion "Secure Input" (dt. "sichere Eingabe") schützt sensible Texteingaben vor der Ausspähung durch bösartige Programme.

Diese Funktion wird von dem Programm aktiviert, das die Texteingabe erhält und muss nach der Dateneingabe vom gleichen Programm deaktiviert werden. So aktiviert beispielsweise der Safari-Browser die "Secure Input" in den Passworteingabefeldern.

Leider scheinen einige Anwendungen "Secure Input" nach der zu sichernden Texteingabe nicht mehr zu deaktivieren, so dass nachfolgende Texteingaben für Drittanwendungen, einschließlich ShareMouse, unsichtbar werden.

Dies ist kein Fehler in ShareMouse und ShareMouse hat keine Möglichkeit, "Secure Input" zu deaktivieren. Wenn dies möglich wäre, würde auch Malware von einer solchen Abschaltfunktion Gebrauch machen, so dass das Sicherheitsmerkmal "Secure Input" sinnlos wäre.

Lösung: Deaktivieren Sie die Funktion "Auto-Ausfüllen" für die Funktion zum automatischen Anmelden und/oder schließen und starten Sie die Anwendung erneut, die die Störung verursacht hat.

ShareMouse prüft mittels eines macOS Systemdiensts, ob die macOS Funktion "Secure Input" Tastatureingaben sperrt, um dann eine Warnung ausgeben zu können.

Offenbar verursacht dieser Systemdienst aus unbekannten Gründen eine hohe hohe CPU Last.

Lösung: Deaktivieren Sie die Option "Secure Input Warnung" in den "ShareMouse Einstellungen » Schlüssel".

Um eine bestimmte Netzwerkverbindung zu verwenden, geben Sie die IP-Adresse des gewünschten Netzwerkadapters des entfernten Computers in den ShareMouse Clients Einstellungen ein.

Um zu verhindern, dass ShareMouse neue IP-Adressen aufnimmt, deaktivieren Sie die Option Senden der eigenen IP-Adresse über UDP.

Um Ihr Setup von anderen ShareMouse-Konfigurationen in einem freigegebenen Netzwerk zu trennen, wenden Sie einen Passwortschutz für beide Konfigurationen an.

Bevorzugen Sie kabelgebundene Ethernet-Verbindungen, da kabelloses WLAN gelegentlich die Verbindung verlieren kann.

MacOS (oder andere Anwendungen) können den Mauszeiger aktivieren, nachdem ShareMouse diesen ausgeblendet hat. MacOS blendet beispielsweise den Mauszeiger automatisch ein, wenn Sie den Monitor über das Apple Dock verlassen.

Leider hat ShareMouse keinen Einfluß auf das Verhalten von Drittsoftware.

Lösungsvorschläge:

  • Aktivieren Sie die Monitorverdunklung.
  • Verlassen Sie den Monitor des Macs nicht über das Apple-Dock.